Verpflichtungserklärung bei Besuchs- und Geschäftsaufenthalten

Wenn Sie mit einem Visum nach Deutschland einreisen, kann eine Verpflichtungserklärung nötig werden, wenn

  • Sie einreisen, um für eine längere Zeit in Deutschland zu bleiben.
  • Sie die Kosten Ihres Aufenthalts möglicherweise nicht allein tragen können.

Die Verpflichtungserklärung muss durch Ihren Angehörigen oder eine andere Person in Deutschland abgegeben werden. Der Erklärende stimmt zu, alle Kosten zu tragen, die durch Ihren Aufenthalt entstehen können.

Die sich verpflichtende Person muss Deutscher bzw. EU-Bürger sein oder über eine Aufenthaltserlaubnis, eine Niederlassungserlaubnis oder einen anderen Aufenthaltstitel verfügen. Eine Duldung sowie eine Fiktionsbescheinigung reichen nicht aus. Die Gültigkeit des Aufenthaltstitels muss über Ihren Besuch hinaus bestehen.

Handelt es sich bei Ihrem Besuch in Deutschland um eine geschäftliche Reise, kann die Verpflichtungserklärung auch von einem in Deutschland ansässigen Unternehmen abgegeben werden.

Überblick Arbeit

Wir freuen uns, dass Sie sich für Jena als Ihre zukünftige Arbeitswelt interessieren. Es erwartet Sie ein attraktiver Wirtschaftsstandort, der internationale Konzerne ebenso wie kleine und mittelständische Unternehmen beheimatet. Hier finden besonders hoc...

Überblick Familie

Die Entscheidung für einen Neuanfang in einer neuen Stadt oder gar einem anderen Land betrifft meist ganze Familien. Möglicherweise haben Sie selbst bereits ein neues Kapitel in Ihrem Berufsleben begonnen und wünschen sich nun, dass Ihre Familienangehöri

Neuen Kommentar schreiben

Felder, die mit * markiert sind, sind Pflichtfelder

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.

Ich bin mit der Veröffentlichung des Kommentars auf dieser Webseite und der Verwendung meiner Daten zur Bearbeitung des Kommentars gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentare